Startseite LVIS Drucken

[Hinweis: Bitte nutzen Sie den 'Zurück'-Button ihres Browsers, um auf die vorhergehende Seite zurück zu gelangen.]
LVIS Recherche - Vorlage
Die Direktorin des Landschaftsverbandes Rheinland
Vorlage-Nr. 13/2403
öffentlich
Datum:
11/09/2012
Dienststelle:
Fachbereich 24
Bearbeitung:
Herr Schramm / Herr Schmidt
Schulausschuss26.11.2012empfehlender Beschluss
Bauausschuss11.12.2012empfehlender Beschluss
Finanz- und Wirtschaftsausschuss14.12.2012empfehlender Beschluss
Landschaftsausschuss17.12.2012Beschluss
Tagesordnungspunkt:
Rheinisch Westfälisches Berufskolleg für Hörgeschädigte Essen;
energetische Sanierung der technischen Gebäudeausrüstung;
hier: Vorstellung der Planung und der Kosten
Beschlussvorschlag:
Der Planung und den Kosten in Höhe von 3.465.600 € brutto für die energetische Sanierung der technischen Gebäudeausrüstung des Rheinisch Westfälischen Berufskollegs für Hörgeschädigte in Essen wird gemäß Vorlage 13/2403 zugestimmt. Die Verwaltung wird mit der Durchführung der Maßnahme beauftragt.
Finanzielle Auswirkungen auf den Haushalt (lfd. Jahr):
Produktgruppe:
Erträge:
Veranschlagt im (Teil-)Ergebnisplan

Einzahlungen:
Veranschlagt im (Teil-)Finanzplan
Bei Investitionen: Gesamtkosten der Maßnahme:

3.465.600,00 €
Jährliche ergebniswirksame Folgekosten:
Die gebildeten Budgets werden unter Beachtung der Ziele eingehalten
Unterschrift:
L u b e k
Zusammenfassung:

Im Rheinisch Westfälischen Berufskolleg Essen haben die Anlagen der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA Anlagen) die technische Lebensdauer bereits überschritten. Wesentliche Komponenten im Bereich Heizung, Lüftung, Kälte, Mess-/ Steuer-/ Regelungstechnik (MSR) und Elektrotechnik müssen saniert bzw. ausgetauscht werden. Der FB 24 wurde mit der Erstellung der HU Bau beauftragt. Bedingt durch den Eingriff  in die Bausubstanz bei der technischen Sanierung ist es sinnvoll, bauliche Sanierungsmaßnahmen mit durchzuführen; diese sind: Ertüchtigung/Abdichtung der Fassadenelemente mit Überkopfverglasung in 2 Räumen im 4. OG, Erneuerung der Deckenplatten und Reinigung der kontaminierten Deckenhohlräume. Die  Kosten belaufen sich auf insgesamt ca. 3,5 Mio €.  


Begründung:
Anlagen: