Startseite LVIS Drucken

[Hinweis: Bitte nutzen Sie den 'Zurück'-Button ihres Browsers, um auf die vorhergehende Seite zurück zu gelangen.]
LVIS Recherche - Vorlage
Die Direktorin des Landschaftsverbandes Rheinland
Vorlage-Nr. 13/2662
öffentlich
Datum:
01/04/2013
Dienststelle:
Fachbereich 83
Bearbeitung:
Herr Thewes
Krankenhausausschuss 328.01.2013zur Kenntnis
Krankenhausausschuss 229.01.2013zur Kenntnis
Krankenhausausschuss 430.01.2013zur Kenntnis
Krankenhausausschuss 131.01.2013zur Kenntnis
Gesundheitsausschuss01.02.2013zur Kenntnis
Tagesordnungspunkt:
Resolution der Landschaftsversammlung Rheinland zum neuen Entgeltsystem Psychiatrie und Psychosomatik
Kenntnisnahme:
Die Resolution zum neuen Entgeltsystem Psychiatrie und Psychosomatik wird gem. Vorlage 13/2662 zur Kenntnis genommen.
Finanzielle Auswirkungen auf den Haushalt (lfd. Jahr):
Produktgruppe:
Erträge:
Veranschlagt im (Teil-)Ergebnisplan

Einzahlungen:
Veranschlagt im (Teil-)Finanzplan
Bei Investitionen: Gesamtkosten der Maßnahme:

Jährliche ergebniswirksame Folgekosten:
Die gebildeten Budgets werden unter Beachtung der Ziele eingehalten
Unterschrift:
In Vertretung

W e n z e l - J a n k o w s k i
Zusammenfassung:

Im Wege einer Ersatzvornahme hat das Bundesministerium für Gesundheit gegen den Rat der Fach- und Berufsverbände die Verordnung "Pauschalierende Entgelte Psychiatrie und Psychosomatik 2013 (PEPPV)" vom 19.11.2012 in Kraft gesetzt. Aufgrund der sich durch das neue System abzeichnenden Fehlanreize mit weitreichenden Auswirkungen auf das System der psychiatrischen Versorgung im Rheinland hat die Landschaftsversammlung Rheinland am 19.12.2012 die beigeügte Resolution beschlossen (Vorlage 13/2647).

In ihr sind die Kritikpunkte an dem neuen System dargestellt. Das Bundesministerium für Gesundheit sowie das Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus werden aufgefordert, das System grundlegend zu überarbeiten.

Die Resolution wurde zwischenzeitlich an das Bundesministerium für Gesundheit, an das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen, an die Deutsche Krankenhausgesellschaft e.V., an den GKV-Spitzenverband sowie an die InEK GmbH (Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus) versandt.

Über die Fach- und Berufsverbände wurde die Resolution den an der psychiatrischen Versorgung Beteiligten zur Kenntnis gegeben.


Begründung:

Die von der Landschaftsversammlung Rheinland am 19.12.2012 beschlossene Resolution zum neuen Entgeltsystem Psychiatrie und Psychosomatik liegt als Anlage bei.

 

In Vertretung

W e n z e l  -  J a n k o w s k i